Und wieder soll ich den ersten Schritt machen
#1
Bug 
Hey Leute,

ja wie in der Überschrift schon erwähnt, geht es um das Thema Kontaktaufnahme. Den letzten Kontakt zu meiner Schwester hatte ich im Sommer 2017. Das ist damals, wie auch die Male zuvor, bei einem Besuch  bei ihr heftig eskaliert. Daraufhin habe ich, auch um mich ein Stück weit selber zu schützen, den Kontakt erneut abgebrochen. Immer wieder war ich der jenige, der auf sie zukam, vorschlug es doch noch mal zu versuchen. Anfangs geht es auch gut, wenn wir dann länger mit einander zu tun haben merke ich wie die üblichen Rollen wieder zum Vorschein kommen. Sie dominant und vereinnahmen und ich halte die Füße still um Die Harmonie zu wahren. Geht natürlich auf Dauer nicht gut. Auch wenn ich sie direkt mit meinen Wünschen und auch mal mit Kritik konfroniere, gibt's entweder Ignoranz oder ein aggesionsausbruch Ihrerseits.

Und wenn ich dann den Kontakt, von meinem Standpunkt aus gerechtfertigt, abbrechen bin ich wieder der Arsch. Eine Weile ist dann Funkstille und irgendwann kommt ihr Bekannter an und sagt: Du weißt doch wie die ist. Komm, Fass dir ein Herz, melde dich bei ihr, die braucht dich, du liegst ihr am Herzen.

Schön und gut. Aber wenn ihr das so wichtig ist, warum kommt sie dann nicht auf mich zu? Warum muss ich "angekrochen" kommen? Ich habe sie das beim letzten Mal auch ganz direkt gefragt. Ihre Antwort war nur: Ja du willst das ja nicht. Also ich ihr sagte dass ich es sehr wohl gewollt hätte, sie hätte einfach mal fragen müssen, kam dann nur: Ne, lass mal. Das ist mir zu anstrengend.!?!?!?!? Dodgy

Ich habe keine Lust mehr. Ich kann nicht mehr. Und dennoch schaffe ich es nicht, sie aufzugeben. Aber ich muss auch auf mich achten. Es nützt uns beiden nichts wenn ich mich zusätzlich zugrunde richte. 

Ich habe schon viele Variationen des Kontaktes versucht. Immer das gleiche Szenario und das selbe Ende. Also muss ein neuer Ansatz her. 
Der Jurist in mir kam heute morgen auf ne etwas absurde Idee. Ein Vertrag zwischen uns beiden und ihrer gesetzlichen Betreuerin. Auch soll diese vorerst bei allen Treffen dabei sein um eingreifen zu können. Inhalt des Vertrages würde genau regeln. Wann von wem eine Kontaktaufnahme erfolgt. Die zeitlichen Begrenzungen festlegen und so Sachen. Damit kläre Vorgaben herrschen und wir auch eine Art roten Faden haben.

Ich weiss, klingt total nach einer Schnappsidee aber ich weiss einfach nicht mehr, was ich noch tun kann. 

Ich bin mit meinem Latein einfach am Ende. 

Wie seht ihr Das? Meint ihr, ich hätte eine Chance damit? Glaubt ihr Das könnte funktionieren?

Freue mich auf Rückmeldung und vill sogar auf weitere Ideen eureseits 

Vg Phil
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Und wieder soll ich den ersten Schritt machen - von Phil - 16.06.2019, 20:00

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste